Wieder fremd

by Zoi!s

/
  • Record/Vinyl + Digital Album

    Pressung:

    Naturell:
    - Limitiert auf 100 Exemplare
    - Doppelseitiges Inlay
    - inkl. Downloadcode
    - inkl. Sticker "Wieder fremd"

    Schwarz:
    - Limitiert auf 200 Exemplare
    - Doppelseitiges Inlay
    - inkl. Downloadcode
    - inkl. Sticker "Wieder fremd"

    Includes unlimited streaming of Wieder fremd via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    ships out within 7 days
    edition of 300 

      €5 EUR or more 

     

  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.
    Purchasable with gift card

      name your price

     

  • "Wieder fremd" Bundle
    Record/Vinyl + Digital Album

    "Wieder fremd" Bundle bestehend aus:
    - Vinyl "Wieder fremd" naturell oder schwarz
    - Schwarzes T-Shirt "Ast" (6-farbiger Siebdruck von Homesick-Merch auf Stanley/Stella Creator)

    Includes unlimited streaming of Wieder fremd via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.

    Sold Out

1.
Nonkonforme Illusion: Einhundertmal und monoton. Denk Dir mal was Neues aus, statt Jägerzaun mit Reihenhaus. Gesehen, gelernt und auch gelesen. Überall ist man gewesen. Man versteht schnell aufzugeben. Alle wollen das gleiche Leben. Der Zeiger tickt, die Zeit läuft ab. Romantisches Familiengrab. Übrig bleibt ein leerer Blick. Das Letzte war das schönste Stück. Ideen sind da und wieder weg, verstanden wurden sie noch nicht. Volksmusik auf 1 und 3, Herrenwitz und Altpartei. Trampelpfade sind jetzt Straßen, hinfallen und liegen lassen. Man versteht schnell aufzugeben, alle wollen das gleiche Leben. Weiter geht es Stück für Stück, im gleichen Takt wird vorgerückt. Alle haben gleiche Ziele, erreichen werden sie nicht viele. Keine Angst, denn gar nichts bleibt. Leichter läuft man, wenn man schweigt. Übrig bleibt ein leerer Blick. Das Letzte war das schönste Stück.
2.
Fliegen 03:23
Endlich wieder Treibjagd, sie schießen wieder scharf. Der große Fang am Morgen, der Hund wird langsam wach. Es wird sich jemand finden, den er jagen darf. Die Alten schreien sich langsam heiser, laden trotzdem nach. Die Meisten treffen immer besser als man glauben mag. Endlich nicht mehr denken müssen, Teil des Großen sein. Hundertschaft stellt keine Fragen, hundertmal allein. Der Traum von Ruhm und Ehre, leicht wird übersehen. Das große Ziel vor allem: bis zum Schluss zu dienen. Nichts kann man verändern, nur tun, was andere denken. Und darum enden Fragen mit den Schranken, an den Grenzen. Tränen in den Augen, der Verstand kommt nicht mehr nach. Schon hundertmal geübt, doch so war das nie gedacht. „Freiheit wird verteidigt“, weil man so die Fliegen fängt, die zu spät verstehen, dass die Angst keinen Wohlstand kennt. Tränen in den Augen, es ist nichts mehr wie es war. Leere statt Vergoldung, doch so war das nie gedacht. Nichts ist mehr wie vorher, nichts mehr wie es war. Silber am Revers, und den Preis dafür gezahlt.
3.
Einfach 03:38
Warst Du einer von den vielen, die in Gruppen Antwort suchten? Stumm und leise, gleicher Schritt. Jeder hofft, man sieht ihn nicht. In meinen Ängsten und auch Träumen immer diese Bilder. Ich erkenne sie nicht wieder, ich erkenne nichts mehr wieder. Verweigern zu verstehen, nicht mal kennen doch ablehnen. Gebaut auf Lüge und Betrug. Erheben Stimme ohne Grund. Vertreten Sie ein Volk: Ein Volk aus Hundert Zweifelnden. Ein Volk aus Hundert Einzelnen. Immer wieder neue Fragen verschieben dann das Ziel. Eine Reise in den Abgrund, die alle mit sich zieht. Meine Ängste, meine Träume zeigen dunkle Bilder. Ich erkenne sie jetzt wieder, ich erkenne alles wieder. Verweigern zu verstehen, nicht mal kennen doch ablehnen. Gebaut auf Lüge und Betrug. Erheben Stimme ohne Grund. Vertreten Sie ein Volk: Ein Volk aus Hundert Zweifelnden. Ein Volk aus Hundert Einzelnen. Sie hören Dinge, die sie nicht verstehen und wollen nur den Nachteil sehen. Sie schreiben Schilder, die sie nicht verstehen und können nur den Wahnsinn sehen. Sie schlucken Köder, die sie nicht erkennen, weil sie nichts als zweifeln können. Ich höre wieder Menschen rennen. Ich sehe, dass die Zuflucht brennt. Ängste Führen zu Zweifeln, dann zu Wahnsinn und zu Tod. Meine Ängste, meine Träume zeigten dunkle Bilder. Jetzt erkenne ich alles wieder. Erheben Stimme ohne Grund. Vertreten Sie ein Volk: Ein Volk aus Hundert Zweifelnden. Ein Volk aus Hundert Einzelnen.
4.
Der Wettkampf ist eröffnet, jetzt verkaufen wir. Nichts ist wahr und nichts ist neu, es hat nie interessiert. Lauter, bunter, immer gleich ist eure Sensation. Jeder steht mal auf und hört sich selber zu. Alkohol, Geschichten, fast ein Déjà-vu. Selbstgespräche überall, es lebt die Fantasie. Keiner kennt die anderen und das schon jahrelang, Jedes Abenteuer fängt immer ähnlich an. Wir haben gelernt zu sprechen, als erstes von uns selbst. Dabei ist es egal, was Du mir erzählst. Neu ist wirklich nichts mehr, alles gab es schon Nichts davon hat etwas mit Dir selbst zu tun. Niemand hat gesagt, was der andere versteht. Alles gleich, es wiederholt sich, aber ist noch nie passiert. Neue Freunde, alles gleich: es ist ein Déjà-vu. Das laute, weiße Rauschen endet scheinbar nie. Wir haben gelernt zu sprechen, als erstes von uns selbst. Dabei ist egal, was Du mir erzählst. Wir haben gelernt zu sprechen, als erstes von uns selbst. Dabei ist egal, was Du mir erzählst.
5.
Überall gewesen, aber nichts gelernt. Seit dem letzten Treffen sind wir meilenweit entfernt. Erzählen vom Wahnsinn und leben im Kokon. Rede, Frage, Antwort: Wir waren auf dem Mond. Du hast alles gesehen, alles, das Du kennst. Dafür bist Du mir heute wieder fremd. Ein Jahr ganz unten. So wie jeder andere auch, denn so schwer ist es nicht mehr. Wo gehen alle hin, den anderen hinter her? Überall gewesen, aber nichts gelernt. Seit dem letzten Treffen sind wir meilenweit entfernt.

about

Alles zerfällt. Ob Gebäude oder Strukturen, Wünsche oder Ideen. Zoi!s kennen es kaum anders. Großgeworden in und um Schleswig, einer stillstehenden Stadt, findet man sich unweigerlich mit der Erkenntnis wieder, dass eine jede Alternative zu diesem steten Rückschritt ohnehin wieder zu Grunde gehen muss. Der hoffnungssuchende Blick nach draußen bleibt ebenfalls von Ernüchterung geprägt: Fremdenfeindlichkeit, Sensationslust und rastlose Konsumgier, Profilierungsdrang und endlose Wiederholung zeigen selten vielversprechende Perspektiven auf, sondern sorgen für ein unangenehmes Déjà-vu-Gefühl.

Ganz gleich an welchem Ort: Das Unverständnis und die Distanz zur Gesellschaft sind allgegenwärtig.

„Wieder fremd“ und doch gleich – so ließe sich diese immer wiederkehrende Situation vielleicht beschreiben. „Wieder fremd“ – diesen Titel trägt auch die neue EP der vierköpfigen Post Punk-Formation, auf welcher dem Gefühl in fünf Songs facettenreich Ausdruck verliehen wird. Entladung statt Unmut, Wut statt Resignation. Zoi!s holen aus zu einem Rundumschlag, dem schwer zu entgehen ist.

credits

released October 18, 2019

Aufgenommen von Zoi!s im Januar 2019

Gemischt und gemastert von Oliver Carell / Blastbeat Productions
www.facebook.com/BlastbeatProductionsKiel/

Layout: Lena Harrison / Spice Cream
Fotografie: Jannik Hansen / Hannes Jetter / Spice Cream
www.spicecream.cool
www.facebook.com/spicecream.cool/

Veröffentlicht auf lala Schallplatten
www.lala-schallplatten.de

license

all rights reserved

tags

about

Zoi!s Schleswig, Germany

Zoi!s sind und bleiben Hannes, Rasmus, Felix und Marvin

contact / help

Contact Zoi!s

Streaming and
Download help

Redeem code

Report this album or account

If you like Zoi!s, you may also like: